:

Premium Select Wine Challenge & Select Spirits 2013

Gewinner aus aller Welt

Höchste Konzentration, gedämpfte Stimmen und verhaltenes Gläserklirren liegen in der Luft, wenn die Verkostungsfachjury von selection in Wörrstadt bei Mainz zusammenkommt, um Weine und Spirituosen aus aller Welt zu probieren und die Besten der Besten zu prämieren. Fast 1.500 Weine und Spirituosen aus rund 20 Ländern und 100 Weinregionen standen im Januar 2013 auf dem Programm – sie forderten erneut die geballte Expertise unserer Fachjury.

Ausgeschrieben waren für Januar Verkostungswettbewerbe speziell für die deutschen Anbaugebiete Ahr, Mittelrhein, Sachsen und Saale-Unstrut, ferner für Weine aus Bukettrebsorten sowie die internationalen Wettbewerbe Premium Select Wine Challenge zur ProWein und Premium Select Spirits 2013. Zu den Top 5 Weinnationen, die an unseren Verkostungen teilnahmen, gehörten neben Deutschland, diesmal Spanien, Italien, Portugal und Frankreich, wobei Rot- und Weißweine in etwa gleich häufig vertreten waren, gefolgt von Schaumweinen weiß und rosé.

Bei den Rebsorten bestritten Riesling, Spätburgunder, Tempranillo, Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Sauvignon Blanc ,Merlot, Weißer Burgunder, Grauburgunder und Gewürztraminer die Top 10 der zur Verkostung eingereichten Weine. Beim Spirituosenwettbewerb Premium Select Spirits International stellten sich Liköre, Brände und Geiste dem fachmännischen Urteil der Jury, die Obstbrände verzeichneten die meisten Anmeldungen.

Fachjury

Bei den Verkostungswettbewerben von selection wird grundsätzlich an Tischen zu je fünf Juroren degustiert. Alle Jurymitglieder sind Fachleute und entsprechend sensorisch geschult. So ist unsere Weinjury durchgehend mit Experten aus Weinerzeugung, Fachhandel und Gastronomie besetzt.

Die Zusammensetzung der Jury durch Personen aus verschiedenen wein- und spirituosenaffinen Berufsgruppen garantiert ein objektiveres und ausgewogeneres Urteil im Sinne des Genießers als bekannte Verfahren, bei denen nur ein Juror probiert und bewertet. Jeder Jurytisch hat bei selection einen besonders erfahrenen Tischleiter, der die Bewertungsergebnisse der einzelnen Mitglieder zusammenträgt, für die EDV-Auswertung vorbereitet und die Tischverkostung organisiert sowie moderiert.

Verkostungsverfahren

Bei selection werden alle Weine und Spirituosen im sogenannten Blindverfahren probiert, d. h. sie werden der Jury ausschließlich verdeckt in Fünfergruppen vorgestellt. Dieses Verfahren garantiert, dass die Jury neutral und unbeeindruckt vom Namen des Erzeugers zu ihrer Bewertung kommt. Das Serviceteam nimmt im Vorhinein die Einteilung der Blindproben vor, sorgt für deren optimale Temperierung und bringt sie dann nach Plan an die Jurytische.

Die Beurteilung der Produkte durch die Jury erfolgt über einen Bewertungsbogen nach dem international anerkannten 100-Punkte-System, bei dem für jedes Produkt detaillierte Angaben zu Aussehen, Geruch, Geschmack und Gesamteindruck gemacht werden. Die Auswertung beginnt bereits während der Verkostung.

Bewertungen

Weine und Spirituosen müssen bei selection eine Gesamtwertung von mindestens 80 von 100 Punkten erreichen, um die Bewertung „gut“ zu erhalten. Ab 85 Punkten spricht man von einem „sehr guten“ Produkt (3 Sterne), das eindeutig empfehlenswert ist, ab 90 Punkten (4 Sterne) ist eine Probe „ausgezeichnet“ = besonders empfehlenswert und ab 95 Punkten (5 Sterne) gehört sie zur internationalen Spitzenklasse.

Diese Bewertungskategorien sind bei selection – im Gegensatz zu anderen Verkostungswettbewerben – seit Jahren unverändert und stehen damit für einen gleichbleibend hohen Anspruch bei der Bewertung. Gut zu erkennen sind die prämierten Weine und Spirituosen an den auf den Flaschen angebrachten Medaillen und Flaschenanhängern mit dem Logo von selection.

Autor/in: Petra Münster; Fotos: Weichert


« zurück